Dr. Alexander Imberg ist Partner in unserem Büro in San Francisco und leitet die globale German Practice.

    Er ist als Attorney at Law in den USA (Kalifornien) und Rechtsanwalt in Deutschland zugelassen. Als gebürtiger Deutscher praktiziert er seit 1996 in den USA. Zuvor war er in Deutschland tätig, wo er Mandanten in zivil- und handelsrechtlichen Streitigkeiten vertrat. Alexander Imbergs Mandate in den USA und international konzentrieren sich auf die Automobil-, Technologie- und Energiebranchen. In seiner gerichtlichen Tätigkeit konzentriert er sich auf komplexe Rechtsstreitigkeiten in den Bereichen Handels- und Gesellschaftsrecht, Produkthaftungsrecht und Intellectual Property, wobei ein Schwerpunkt in der Verteidigung deutscher und anderer europäischer Hersteller vor US-Gerichten liegt.  Außergerichtlich berät Dr. Imberg Mandaten im Risikomanagement.

    Litigation

    Alexander Imberg vertritt Mandanten vor einzelstaatlichen und bundesstaatlichen Gerichten in den gesamten USA (zuletzt in Kalifornien, New York, Nevada, Louisiana, Florida und Missouri), vorwiegend in komplexen und „high stakes“ Rechtsverfahren.  Dabei tritt er sowohl in Geschworenenprozessen, Einzelrichterverfahren sowie Verfahren der sog. Alternativen Dispute Resolution (wie z.B. Schiedsverfahren oder Mediationen) auf.  

    Prozesskoordination/Risikomanagement

    Dr. Imberg ist Koordinationsanwalt für mehrere europäische Hersteller sowie deren US-Tochtergesellschaften, darunter ein führender deutscher Automobilhersteller sowie ein deutscher Weltmarktführer im Bereich der Sanitärtechnik. Er berät Mandanten in den Bereichen Produktsicherheit, vorbeugende Produkthaftung und Risikomanagement.

    Unternehmenstransaktionen

    Im Gesellschafts- und Handelsrechts berät Alexander Imberg europäische Unternehmen in den Bereichen der erneuerbaren Energien, des autonomen Fahrens sowie anderen innovativen Technologien nicht nur bei der Gründung von US-Tochtergesellschaften, sondern auch bei deren weiterführenden Geschäftstätigkeiten in den USA. Er unterstützt seine Mandanten dabei auch bei komplexen Handelsgeschäften und Vertragsverhandlungen.

    Award Mouse thought multimedia interface book medal screen monitor

    Studium

    • Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Ass. iur. und Ref. iur.
    • Johannes Gutenberg-Universität Mainz, cum laude
    • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Rechtswissenschaften
    • University of San Diego School of Law, LL.M.
    • University Lausanne

    Zulassungen

    • Kalifornien, 1998
    • Deutschland, 1998

    Mitgliedschaften und Netzwerke

    • Deutsch-Amerikanische Handelskammer (GACC), New York und San Francisco – Direktor
    • Deutsch-Amerikanische Juristenvereinigung (DAJV)
    • Defense Research Institute (DRI)
    • International Association of Defense Counsel (IADC)

    Sprachen

    • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch
    • Spanisch
    • Mitglied des Aufsichtsrates der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer, New York und San Francisco
    • Euromoney's Guide to the World's Leading Product Liability Lawyers, 2012
    • Madison's Who's Who, 2011

    {{insights.date}} {{insights.source}} {{insights.type}}

    • "Produkthaftung und Prozessführung in den USA", Kothes Seminare, Köln, März 2014.
    • "Produkthaftung in den USA", Kothes Seminare, Wiesbaden, April 2013.
    • "Stromabnahmevertrag", 3. Deutsch-Amerikanische Energiekonferenz, Berlin, Mai 2011.
    • "US-Markteintritt - Rechtliche Aspekte und Fallstudie - SMA Solar Technology AG", 2. Deutsch-Amerikanische Energiekonferenz, Berlin, März 2010.

    Award Mouse thought multimedia interface book medal screen monitor