Dr. Jens Rinze ist Partner in unserem Frankfurter Büro und leitet die deutsche Financial Services Praxisgruppe. Er berät Mandanten insbesondere bei strukturierten Finanzierungen, Verbriefungen, Factoring, Asset Based Lending, Immobilienfinanzierungen, Projektfinanzierungen, Versicherungstransaktionen und Transkationen in anderen Bereichen des Bank- und Kapitalmarktrechts, einschließlich der relevanten regulatorischen Aspekte, sowie der Restrukturierung und des Work-Outs solcher Transaktionen.

    Zu seinen Mandanten zählen Banken, Versicherungen, Unternehmen, Investoren, Rating Agenturen, Servicer, Special Servicer und andere Dienstleister. 

    Jens Rinze ist Co-Head unserer Brexit-Gruppe. Er spricht regelmäßig als Referent und Moderator bei Konferenzen und im Rahmen von Lehraufträgen an Universitäten. Er ist Autor verschiedenster Fachbeiträge in Zeitschriften, Büchern und juristischen Kommentaren im In- und Ausland, insbesondere in den Bereichen des Bank- und Kapitalmarktrechts, Brexit, Internationalen Privatrechts und Europarechts. 

    Jens Rinze ist Mitglied des DAV („Deutscher Anwaltverein“), der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht und verschiedener andere fachlicher Arbeitsgemeinschaften.

    Award Mouse thought multimedia interface book medal screen monitor
    • Beratung einer Nicht-EU Versicherungsgruppe zur Brexit-Umstrukturierung.
    • Beratung des Arrangeurs einer €150 Millionen Forderungsverbriefung von Handelsforderungen, die deutschem, englischem, französischem und spanischem Recht unterliegen und von „Originatoren“ aus Deutschland, Frankreich, Spanien und der Schweiz verbrieft wurden. 
    • Beratung des Arrangeurs einer €75 Millionen Forderungsverbriefung von Leasingforderungen, die deutschem und Schweizer Recht unterliegen und von „Originatoren“ aus Deutschland und der Schweiz verbrieft bzw. zwischenfinanziert wurden. 
    • Beratung einer deutschen Versicherungsgesellschaft als Darlehensgeber eines €24 Millionen Darlehens zur Refinanzierung eines Bürogebäudes in den Neuen Bundesländern. 
    • Beratung des Arrangeurs einer €50 Millionen Forderungsfinanzierung von Handelsforderungen, die deutschem, tschechischem, schwedischem, englischem, französischem und rumänischem Recht unterliegen. 
    • Beratung des Arrangeurs einer €25 Millionen Forderungsfinanzierung von Handelsforderungen, die deutschem, tschechischem, französischem, slowakischem und polnischem Recht unterliegen.
    • Beratung des Asset Based Lenders hinsichtlich deutschem Rechts für eine GBP 25 Millionen Forderungsfinanzierung von Dienstleistungsforderungen, die englischem, deutschem, schweizer und verschiedenen US Jurisdiktionen unterliegen. 
    • Beratung einer Bank bei einer €150 Millionen Telekommunikationsforderungs-Factoring Transaktion. 
    • Beratung des Arrangeurs einer €50 Millionen Handelsforderungsverbriefung deutscher Handelsforderungen mehrerer Originatoren.
    • Beratung des Arrangeurs einer €25 Millionen Handelsforderungsverbriefung deutscher Handelsforderungen von zwei Originatoren.
    • Beratung einer Bank bei einer €20 Millionen Projektfinanzierung zur Ablösung einer Sale-and-Lease Back Finanzierung einer Müllverbrennungsanlage. 
    • Beratung des Investors bei der Restrukturierung eines strukturierten Bonds, der von einer Factoringgesellschaft begeben wurde und über die italienischem Recht unterliegenden Beitragsforderungen einer Luxemburger Lebensversicherung besichert ist.
    • Beratung des Mezzanine Lenders bei der €50 Millionen Mezzaninen Finanzierung eines Portfolios von Großhandels- Märkten.
    • Beratung einer Investmentbank beim Verkauf eines €82 Millionen deutschen Immobiliendarlehen. 
    • Beratung eines Immobilienfonds beim Work-Out einer überfälligen Immobilienfinanzierung und dem damit verbundenen Verkauf der Immobilie in Berlin.
    • Beratung einer Rating Agentur beim Rating der €680 DECO Bonn CMBS. 
    • Beratung des Arrangeurs bei der Begebung von US$1 Milliarde öffentlicher Pfandbriefe in den USA nach Rule 144A des US Securities Act.
    • Beratung des Originators eines Portfolios von Leasingforderungen hinsichtlich der Durchführbarkeit einer Verbriefungstransaktion.
    • Beratung einer US Versicherungsgesellschaft bei einem Portfoliotransfer von ihrer deutschen Niederlassung auf ihre englische Tochtergesellschaft.

    Studium

    • Oberlandesgericht Frankfurt am Main, Zweites Staatsexamen, 1996
    • University of Exeter, LL.M., 1992
    • Phillips-Universit├Ąt Marburg, Erstes Staatsexamen, 1991

    Zulassungen

    • Deutschland, 1996

    Sprachen

    • Englisch
    • Deutsch
    • Empfohlen vom Handelsblatt Best Lawyers Ranking Deutschlands beste Anwälte 2020 als einer der besten Anwälte für Kapitalmarktrecht  in Deutschland.
    • Chambers Global 2019, Chambers Europe 2019 und IFLR 1000-Guide to the World’s Leading Financial Law Firms 2019 edition listen Jens Rinze als einen führenden Rechtsanwalt in Deutschland für den Bereich Kapitalmarkt: Strukturierte Finanzierung.

    {{insights.date}} {{insights.source}} {{insights.type}}
    Award Mouse thought multimedia interface book medal screen monitor
    ´╗┐